Newsletter anmelden/registrieren bewerten
//

Schwanger in die Therme?

11. December 2017 | Text: Melanie Lipic
Gynäkologe Freydun Ronaghi beantwortet sieben Fragen rund um das brandaktuelle Thema „Therme und Schwangerschaft“.

1. Ist das Baden im Thermalwasser aus medizinischer Sicht unbedenklich für Schwangere?

Grundsätzlich spricht nichts gegen einen Thermenbesuch während der Schwangerschaft. Ganz allgemein gilt es aber, eine Überhitzung des Körpers zu vermeiden – besonders bis zur 12. Schwangerschaftswoche. Das heißt: Schwangere sollten nicht länger als 15 Minuten in Thermalwasser über 35 Grad bleiben. Bei Risikoschwangerschaften mit beispielsweise Blutungen, Infektionen und Bluthochdruck ist von einem Thermenbesuch abzuraten.


Grundsätzlich spricht nichts gegen einen Thermenbesuch während der Schwangerschaft!
Dr. Freydun Ronaghi

2. Worauf müssen schwangere Frauen achten, wenn Sie eine Therme besuchen?

Frauen, die ein Kind erwarten, sollten ganz besonders auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, um Kreislauf-Dysregulationen, also Kreislauf-Störungen, zu vermeiden. Rutschfeste Badeschlapfen sind als Sturz-Prophylaxe ebenso wichtig.

3. Bis zu welcher Schwangerschaftswoche können Frauen einen Thermenbesuch planen?

Solange keine Risikoschwangerschaft besteht, gibt es keine zeitlichen Einschränkungen.

4. Wie steht es um Saunagänge?

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, lässt Sauna, Dampfbad und Co. während der Schwangerschaft aus. Denn eine Erhöhung der Kerntemperatur des menschlichen Körpers auf über 38 Grad sollte vermieden werden, da es in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft Hinweise auf mögliche negative Auswirkungen auf den Fötus gibt. Nach der 12. Woche ist es unklar, ob ein Saunagang unbedenklich für Schwangere ist. Es gibt zwar kein Verbot, man sollte aber vorsichtig sein. Will heißen: Schwangere, die unbedingt in die Sauna gehen möchten, sollten sich nur kurz dort aufhalten und eine milde (nicht zu heiße!) Saunaform wählen.
Schwangere Frau in der Therme
Therme in der Schwangerschaft - Entspannung für werdende Mütter

5. Stichwort: Pilzinfektion. Ist bei schwangeren Frauen die Gefahr höher?

Prinzipiell gilt in der Schwangerschaft ein erhöhtes Infektionsrisiko – für alle Arten von Infektionen. Pilzinfektionen sind grundsätzlich nicht gefährlich, aber sehr unangenehm. Gut zu wissen: Einen Scheidenpilz „holt“ man sich nicht, man hat ihn. Die Erreger sind nämlich Hefepilze, die zur natürlichen Scheiden- und Darmflora gehören und die sich nur dann explosionsartig vermehren können, wenn das körpereigene Immunsystem nicht auf der Höhe ist. Eine warme, feuchte Umgebung begünstigt diese Infektionen im Intimbereich. Um den Plagegeistern keine Chance zu lassen, wird empfohlen, sich nach dem Baden gut abzutrocknen und sofort die nasse gegen trockene Badebekleidung zu tauschen.

6. Thermalwasser ist meist gechlort. Kann das negative Auswirkungen haben?

Chlor hat keine negativen Auswirkungen in Bezug auf Infektionen in der Schwangerschaft, es kann aber Hautirritationen verursachen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, lässt Sauna, Dampfbad und Co. während der Schwangerschaft aus.
Dr. Freydun Ronaghi

7. Wie ist es nach der Geburt: Ab wann ist es für Jungmütter unbedenklich, eine Therme zu besuchen?

Nach einem normalen Wochenbett-Verlauf kann circa sechs Wochen nach einer Spontangeburt oder einem Kaiserschnitt ein Thermenbesuch angedacht werden. Gibt der Frauenarzt bei der postpartalen Kontrolle sein Ok, steht einem Thermenbesuch nichts mehr im Weg.
Noch mehr Infos gefällig? Hier geht's zum Thema Sauna in der Schwangerschaft. Wenn das Baby erstmal auf der Welt ist, dürfen Mama & Kleinkind natürlich auch zusammen in die Therme gehen. Alles zum Thema Therme mit Baby im Experteninterview mit der ambitionierten Kinderärztin Dr. Tatjana Czernin.

Primarius Freydun Ronaghi
Seit 2009 ist Dr. Freydun Ronaghi Leiter der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan. Neben seinem medizinischen Know-how und seiner langjährigen Erfahrung zählen die operative Gynäkologie, die gynäkologische Onkologie, die Beckenbodenchirurgie und die Laparoskopie (= Knopflochchirurgie) sowie Geburtshilfe zu seinen Schwerpunkten. 

Gynäkologe Freydun Ronaghi
Primarius Freydun Ronaghi

Foto Credits:
Frau im grünen Kleid: Svyatoslava Vladzimirska/123rf.com
Babybauch mit Händen: gajus/123rf.com
Frau mit Hut im Pool: Darya Petrenko/123rf.com
Portrait Doc: Helge Bauer
Na? Lust auf Wellness bekommen?
Dann check dir jetzt eine Wellness-Oase auf thermencheck.com und hol dir deine WellCard, gültig in mehr als 300 Wellnessbetrieben!
WellCard online kaufen
Über den Autor
Melanie Lipic
Melanie hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Wellness. Für Thermencheck.com zieht sie ihre Schwimmrunden durch die Thermalwasser-Welt und bloggt am liebsten über (ent)spannende Facts und alles, was den Thermenbesuch schöner macht. Sie selbst kann im Whirlpool, bei Massagen und auf der Yogamatte am besten abtauchen und die Seele baumeln lassen.
FamilieGesundheitWellness
Ähnliche Blogbeiträge
Thermen & Hotels Finden
Urlaub
Tagesaufenthalt