Newsletter anmelden/registrieren bewerten
//

Saunaregeln & Sauna Knigge – so gehst du richtig in die Sauna!

AKTUALISIERT AM: 29. Juli 2019 | Text: Johannes Wouk
Hol das Maximum aus der Sauna! Damit du nichts falsch machen kannst, haben wir dir die Top Saunaregeln für ein gesundes Schwitzerlebnis zusammengetragen. Außerdem findest du in unserem Sauna Knigge für Deutschland & Österreich alle Do’s und Dont’s für ein entspanntes und reibungsloses Miteinander in der Sauna!
  1. Saunaregeln - so Saunierst du richtig gesund

  2. Sauna Knigge - so vermeidest du Fettnäpfchen in der Sauna
Saunaregeln - Infografik
Infografik - Saunaregeln & Sauna-Tipps

1) Saunaregeln & Top Sauna Tipps

Richtig und gesund Saunieren mit unseren Saunaregeln:
  • Dusch' dich: Das Duschen hilft dabei, den Fettfilm auf der Hautoberfläche zu entfernen, der die Poren daran hindert, sich richtig zu öffnen. Danach solltest du dich unbedingt abtrocknen, denn trockene Haut schwitzt schneller als feuchte. Und ums Schwitzen gehts hier schließlich.
  • Du musst niemandem etwas beweisen: Vor allem Sauna-Anfänger, und hier vor allem Männer, entwickeln manchmal zu viel Ehrgeiz und setzen sich dann ewig auf die höchste Schwitzbank. Für Ungeübte kann das sogar zum Kreislaufkollaps führen, also lass stecken. Grundsätzlich ist es zwar effektiver kurz und heftig auf den oberen Bänken zu schwitzen, aber daran musst du dich erst langsam gewöhnen, was uns gleich zum nächsten Punkt führt.
  • Gewöhn' dich langsam: Auch beim Rausgehen solltest du deinen Kreislauf erstmal wieder an die aufrechte Haltung gewöhnen und dich ein paar Minuten auf die unteren Bänke setzen, wo es weniger heiß ist. Sitzen ist in der Sauna generell besser als Liegen, weil sich die Hautporen so leichter öffnen.
  • Gib dir heiß-kalt: Wie das Kneippen bringt auch das Saunabaden ohne einen schnellen Wechsel der Temperatur nichts. Super ist das natürlich im Winter und vor allem wenn die Saunalandschaft der Therme einen Außenbereich hat. Achtung: Wenn du unter zu hohem Blutdruck leidest, verzichte lieber auf eine zu schnelle Abkühlung, da die plötzliche Gefäßverengung zu einem weiteren Anstieg des Blutdrucks führen kann! Hinweis: Geh‘ nach dem Saunagang am besten kurz an die frische Luft – so bekommen deine Lungen wieder genügend Sauerstoff und du kühlst auch noch deine Atemwege.
  • Von rechts nach links: Um den Kreislauf zu schonen solltest du den kalten Guss immer vom rechten Fußgelenk über die Beine und Arme Richtung Herz führen und nicht umgekehrt. 
  • Gönn' dir ein warmes Fußbad: Ein Fußbad ist sowohl vor als auch nach dem Saunagang empfehlenswert. Vor dem Saunieren hilft es deinem Körper sich auf die Hitze in der Sauna vorzubereiten. Nach dem Saunagang sorgt ein warmes Fußbad für weniger „nachschwitzen“, da dein Körper die Wärme so besser abführt.
  • Nimm dir Zeit: Ein Saunadurchgang sollte 12 bis 15 Minuten dauern, dabei maximal fünf Minuten für den Aufguss einplanen. Zwei bis drei solcher Durchgänge sind optimal. Dazwischen solltest du eine Ruhezeit von mindestens 20 Minuten einhalten.
  • Mach’s öfter: Wenn du es einrichten kannst, dann versuche ein bis zweimal pro Woche einen Saunagang einzuschieben. 
  • Trink viel: Um dem Flüssigkeitsverlust entgegen zu wirken musst du viel trinken. Und zwar am besten vor dem ersten Saunagang. Achtung: Trinken zwischen den Saunagängen reduziert den entschlackenden Effekt – du entgiftest somit weniger. Das heißt, am besten vor und nach dem Saunieren, möglichst viel Mineralwasser oder stark verdünnte Fruchtsäfte trinken!
  • Iss nicht zu viel: Vor allem wenn du unter Kreislaufproblemen leidest, solltest du nicht mit vollem Magen in die Sauna gehen. Das könnte deinen Organismus überfordern.
  • Hau ab: Wenn es dir irgendwie schlecht geht, dir schwindelig wird, oder du ähnliche Symptome zeigst, dann verlass die Sauna sofort!
Sauna Knigge - Infografik
Infografik - Sauna Knigge

2) Sauna Knigge – der ultimative Benimm-Leitfaden für die Sauna

Richtiges Benehmen in der Sauna:
  • Sei nackt: Es gibt zwar aktuell einen gewissen Trend zu Textilsaunen, aber generell gilt: in die Sauna gehst du so wie Gott dich schuf. 
  • Vergiss nicht auf’s Handtuch: Definitiv ein unverzichtbares Utensil. Niemand will sich auf eine vollgeschwitzte Saunabank setzen. Also unbedingt Handtuch unterlegen! Zusätzlich kannst du damit deine heiklen Körperstellen verdecken. Ganz schön praktisch, so ein Handtuch!
  • Sag‘ Hallo: In der Sauna ist es nicht anders als im täglichen Leben. Begrüße deine Schwitzgenossen im gemächlichen Ton, um die Ruhe nicht zu stören. Achte zudem darauf, die Sauna zügig zu betreten, damit nicht zu viel kühle Luft hereinkommt.
  • Halte Distanz: Besinn‘ dich auf folgende Faustregel: halte gut 30 cm Abstand zu deinem Sitznachbarn. Sollte dies aus platztechnischen Gründen nicht möglich sein, frage höflich oder warte auf den nächsten Saunagang.
  • Glotz‘ nicht: Es ist ein absolutes Tabu andere in der Sauna zu begaffen! Wir wollen uns ja schließlich alle in der Sauna entspannen. Es ist durchaus OK sich kurz umzusehen, bzw. flüchtigen Blickkontakt aufzunehmen – mehr sollte es aber wirklich nicht sein.
  • Halt deine Finger im Zaum: Saunieren gehört natürlich auch beim gemeinsamen Romantik-Wellnessurlaub einfach dazu. Aber egal wie sehr du auch verliebt sein magst, in der Sauna heißt es Abstand halten. Zärtlichkeiten können gerne später privat ausgetauscht werden.
  • Bleib‘ sauber:  Ordentliches Duschen vor der Sauna lässt dich nicht nur besser schwitzen, es verhindert auch, dass sich alter Schweißgeruch breit macht. Zudem machst du den anderen eine Freude, wenn du vor dem Saunagang auf gewisse Lebensmittel wie Zwiebel oder Knoblauch verzichtest. 
  • Sei kultiviert: Contenance – sei auch in schwierigen Schwitz-Situationen gelassen! Wisch‘ dir zB nicht hektisch den Schweiß von der Stirn, so dass es in alle Richtungen spritzt. Achte zudem auf deine grundlegenden Körperfunktionen.
  • Sei leise: Lautes Reden oder Diskussionen haben in der Sauna keinen Platz. Wenn du unbedingt kommunizieren musst, dann beschränk dich auf das Notwendigste und rede leise.
  • Behalte die Fassung: Wenn du Arbeitskollegen oder gar deinen Vorgesetzten zufällig in der Sauna triffst, bleib cool! Wahrscheinlich fühlt sich dein Gegenüber auch nicht gerade wohl mit der Situation. Sei gelassen, bedecke dich nötigenfalls mit deinem Handtuch, grüße freundlich und bedenke: in längstens 15 Minuten ist auch schon wieder alles vorbei.
  • Achte auf dein Timing: Verlasse die Sauna nicht während dem Aufguss. Wenn du merkst, dass es dir zu viel wird, verlass lieber bereits vor dem Aufguss die Sauna. Als Sauna-Anfänger tust du gut daran, dich in der Nähe der Tür hinzusetzen – so kommst du schnell hinaus ohne dabei andere zu stören, falls es dir mit der Hitze doch zu viel wird. 
  • Zieh‘ dich wieder an: Wenn du nach dem Saunieren den Ruheraum aufsuchst, tust du es nicht nackt. Außerhalb des Nacktbereichs bist du im Bademantel am besten aufgehoben.
Mehr Infos gefällig? Erfahre hier, was die Sauna gesund macht und welche positiven Effekte Saunieren auf deinen Körper hat, bzw. wann du die Sauna besser meiden solltest! Außerdem haben wir uns auch der Sauna im Sommer gewidmet und die besten Tipps für's Schwitzen in der heißen Jahreszeit gesammelt.


Fotocredits:
Titelfoto: 123rf.com/profile_nit
Na? Lust auf Wellness bekommen?
Dann check dir jetzt eine Wellness-Oase auf thermencheck.com und hol dir deine WellCard, gültig in mehr als 400 Wellnessbetrieben!
WellCard online kaufen
Über den Autor
Johannes Wouk
Johannes Ist ein echter Thermen-Newcomer und geht für thermencheck.com auf Erkundungstour in der großen, weiten Wellness-Welt. Wenn er nicht gerade im Thermalwasser plantscht, entspannt sich Johannes bei einer ausgedehnten Mountainbike-Tour oder einem guten Essen mit einem noch besseren Glas Wein. www.wouk.at
AktuellesGesundheitWellness
Ähnliche Blogbeiträge
Wellness entdecken
Die schönsten Thermen & Wellnesshotels
für Urlaub, Erholung und Entspannung
Urlaub
Tagesaufenthalt