Newsletter anmelden/registrieren bewerten
//

Sauna Tipps: Wie geht man richtig in die Sauna?

13. May 2019 | Text: Johannes Wouk
Damit du nichts falsch machen kannst, haben wir dir hier die Top Sauna Tipps für Anfänger & Fortgeschrittene für ein gesundes Saunaerlebnis zusammengetragen.
Richtig saunieren, so geht's:
  • Dusch dich: Das Duschen hilft dabei, den Fettfilm auf der Hautoberfläche zu entfernen, der die Poren daran hindert, sich richtig zu öffnen. Danach solltest du dich unbedingt abtrocknen, denn trockene Haut schwitzt schneller als feuchte. Und ums Schwitzen gehts hier schließlich.
  • Du musst niemandem etwas beweisen: Vor allem Sauna-Anfänger, und hier vor allem Männer, entwickeln manchmal zu viel Ehrgeiz und setzen sich dann ewig auf die höchste Schwitzbank. Für Ungeübte kann das sogar zum Kreislaufkollaps führen, also lass stecken. Grundsätzlich ist es zwar effektiver kurz und heftig auf den oberen Bänken zu schwitzen, aber daran musst du dich erst langsam gewöhnen, was uns gleich zum nächsten Punkt führt.
  • Gewöhn dich langsam: Auch beim Rausgehen solltest du deinen Kreislauf erstmal wieder an die aufrechte Haltung gewöhnen und dich ein paar Minuten auf die unteren Bänke setzen, wo es weniger heiß ist. Sitzen ist in der Sauna generell besser als Liegen, weil sich die Hautporen so leichter öffnen.
  • Gib dir heiß-kalt: Wie das Kneippen bringt auch das Saunabaden ohne einen schnellen Wechsel der Temperatur nichts. Super ist das natürlich im Winter und vor allem wenn die Saunalandschaft der Therme einen Außenbereich hat. Achtung: Wenn du unter zu hohem Blutdruck leidest, verzichte lieber auf eine zu schnelle Abkühlung, da die plötzliche Gefäßverengung zu einem weiteren Anstieg des Blutdrucks führen kann!
  • Von rechts nach links: Um den Kreislauf zu schonen solltest du den kalten Guss immer vom rechten Fußgelenk über die Beine und Arme Richtung Herz führen und nicht umgekehrt. 
  • Nimm dir Zeit: Ein Saunadurchgang sollte 12 bis 15 Minuten dauern, dabei maximal fünf Minuten für den Aufguss einplanen. Zwei bis drei solcher Durchgänge sind optimal. Dazwischen solltest du eine Ruhezeit von mindestens 20 Minuten einhalten.
  • Mach’s öfter: Wenn du es einrichten kannst, dann versuche ein bis zweimal pro Woche einen Saunagang einzuschieben. 
  • Trink viel: Um dem Flüssigkeitsverlust entgegen zu wirken musst du viel trinken. Und zwar am besten vor dem ersten Saunagang. Achtung: Trinken zwischen den Saunagängen reduziert den entschlackenden Effekt – du entgiftest somit weniger. Das heißt am besten vor und nach dem saunieren möglichst viel Mineralwasser oder stark verdünnte Fruchtsäfte trinken!
  • Iss nicht zu viel: Vor allem wenn du unter Kreislaufproblemen leidest solltest du nicht mit vollem Magen in die Sauna gehen. Das könnte deinen Organismus überfordern.
  • Hau ab: Wenn es dir irgendwie schlecht geht, dir schwindelig wird, oder du ähnliche Symptome zeigst, dann verlass die Sauna sofort!
Erfahre hier, was die Sauna gesund macht und welche positiven Effekte saunieren auf deinen Körper hat, bzw. wann Du die Sauna besser meiden solltest!

Fotocredit:
Titelbild: 123rf.com/profile_kzenon
Na? Lust auf Wellness bekommen?
Dann check dir jetzt eine Wellness-Oase auf thermencheck.com und hol dir deine WellCard, gültig in mehr als 360 Wellnessbetrieben!
WellCard online kaufen
Über den Autor
Johannes Wouk
Johannes Ist ein echter Thermen-Newcomer und geht für thermencheck.com auf Erkundungstour in der großen, weiten Wellness-Welt. Wenn er nicht gerade im Thermalwasser plantscht, entspannt sich Johannes bei einer ausgedehnten Mountainbike-Tour oder einem guten Essen mit einem noch besseren Glas Wein. www.wouk.at
AktuellesGesundheitWellness
Ähnliche Blogbeiträge
Wellness entdecken
Die schönsten Thermen & Wellnesshotels
für Urlaub, Erholung und Entspannung
Urlaub
Tagesaufenthalt